Venedig

Venedig

Mit Venedig verbinde ich auch heute noch den Film „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ und diese schrecklichen Masken. Mittlerweile ist dieser Film ein Klassiker, die Jugend von heute würde darüber lachen, aber ich finde ihn immer noch gruselig.

Anreise Venedig

Venedig

Da wir ein paar Tage in Comacchio waren, hatten wir uns für eine Bootstour von Chioggia nach Venedig entschieden. Die Preise für Erwachsene liegen unter 10 EUR pro Person. Ein Parkplatz für das Auto ist unmittelbar gegenüber des Anlegers. Die Tour dauert 90 Minuten, morgens um 09:00 Uhr geht es los, 18:00 Uhr zurück.

Chioggia

Chioggia (das kleine Venedig) selbst ist auch einen Besuch wert und auf keinen Fall so überlaufen und teuer wie Venedig.

Tja, Venedig! Wenn man ein Beispiel für Massentourismus sucht, wird man in Venedig fündig. Sicherlich erwartet man nicht als einziger Tourist auf dem Markusplatz zu stehen, oder allein mit dem Gondoliere auf dem Canal Grande zu schippern. Aber ich war entsetzt, welche Horden von Touristen sich durch die Gassen drängen. In einigen Gassen konnte man nicht zu zweit nebeneinander laufen. Wenn uns eine Mutti mit einem Kinderwagen entgegenkam, gab es einen Verkehrskollaps. Ich habe mich zeitweise wie D’Artagnan gefühlt, nicht weil ich eine Bluse mit langem Kragen getragen habe sondern weil ich mich gegen 1000 Selfi Sticks verteidigen musste.

Ehrlich gesagt, war ich froh als ich wieder auf dem Weg zurück nach Chioggia war. Das war alles „to much“. Ich weiß auch nicht, ob ich dort nochmals einen Versuch starte, aber diese Menschenmassen sind nichts für mich, nur in den kleinen Seitengassen konnte man es aushalten. Diese ganzen überteuerten Pizzaläden, Kitsch und Ramsch, Kebab- und Dönerbuden, Straßenverkäufer, die auf ihre originalen Gucci Taschen 10 Jahre Garantie geben, imitiertes Murano Glas, Luxusdesigner, fühlt sich an wie Disney, aber nicht wie eine Stadt mit Kultur.

Kreuzfahrtbomber

Ich habe gelesen, dass die Wellen der Kreuzfahrtschiffe die Lagune komplett unterspülen bzw. die Fundamente massiv schädigen. Das muss man sich wie kleine Tsunamis vorstellen, die anfangs nur kleine Wellen sind, aber die Fundamente mit voller Wucht erreichen.

Venedig

Die Fahrt am Markusplatz vorbei auf diesen fahrenden Hochhäusern soll langfristig abgeschafft werden. Allein 2017 waren mehr als 1,6 Millionen Kreuzfahrttouristen in Venedig (eine Million war sicherlich bei unserem Besuch anwesend). Seit 1997 ist der Kreuzfahrttourismus um 436 Prozent gewachsen. Das muss man sich mal vorstellen. Aber der Umwelt und vor allem Venedig zuliebe soll in drei – vier Jahren damit Schluss sein. Schiffe mit mehr als 55000 Tonnen dürfen nicht mehr über den Kanal von Giudecca in die Lagune fahren sondern müssen in Marghera am Festland anlegen, einem Vorort von Mestre. Von dort soll es dann weiter mit dem Boot, Wassertaxen oder Bussen ins alte Venedig gehen. Ob man das Problem damit nur verlagert, kann heute noch niemand sagen.

Seit Mai 2018 werden (wenn nötig) die zu den Sehenswürdigkeiten führenden Hauptstraßen gesperrt, nur Touris mit einem speziellen Pass dürfen dann noch durch. Außerdem denkt man über eine Art Eintrittsgeld nach, um die Massen in den Griff zu bekommen.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Liebe Daniela,
    was für wunderschöne Fotos! Wir waren im vergangenen Jahr Anfang März in Venedig. Obwohl es ziemlich kalt und regnerisch war, haben wir uns beide Hals über Kopf verliebt. Besonders angenehm waren die leeren Gassen zu dieser Jahreszeit!

    Liebe Grüße
    Steffi | Reiselust und Fernweh

    Antworten
    • Hallo Steffi, danke, leere Gassen haben wir kaum gesehen, aber wir waren auch im Juni dort, im März ist es ja noch ziemlich kühl, da sind die Massen noch nicht vor Ort…….:-) Liebe Grüße Daniela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü