Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Geschichte Wasserstraßenkreuz Magdeburg

In den Zwanzigerjahren hat man versucht, die Kanäle auf Stelzen über der Elbe zusammenzuführen. Die ersten Fundamente wurden 1934 gelegt. Im Jahr 1942 waren schon einige Pfeiler gegossen, bevor die Nazis den Bau beendeten, der Krieg war ihnen wichtiger. 1992 wurde im „Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer 17″ festgelegt, dass Mittelland- und Elbe-Havelkanal mittels einer künstlichen Tangente verknüpft werden sollten, deren Mittelstück per Brücke die Elbe überquert. Gesagt, getan.

1998 begann das Projekt und 2003 wurde es abgeschlossen. Danach war das Staatssäckel um eine halbe Milliarde Euro ärmer.

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Warum wurde das Wasserstraßenkreuz Magdeburg  überhaupt gebaut?

Weil Elbe-Havel-Kanal und Mittellandkanal auf einem höheren Niveau als die Elbe liegen, mussten die Schiffe auf der Route von Hannover nach Berlin vom Mittellandkanal aus mit dem Hebewerk Magdeburg-Rothensee hinunter in die Elbe und dann auf einem komplizierten zwölf Kilometer langen Umweg stromabwärts über die Schleuse bei Niegripp in den Elbe-Havel-Kanal fahren. Wenn die Elbe Niedrigwasser hatte, mussten die Binnenschiffer ihre Kähne teilentladen, was sicherlich sehr teuer und zeitraubend war. Außerdem sollte der Lärm und der hohe Energieverbrauch im Straßengütertransport gesenkt werden.

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Umwelt

Wie bei jedem Großprojekt dieser Art waren massive Eingriffe in die Umwelt nötig. Für das Kreuz musste 137 Hektar Land weichen, allerdings mussten damals Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für die Entwicklung von Auwald und der Schaffung von Ersatzlaichgewässern für Amphibien geschaffen werden. Ich bin da immer so zwiegespalten, auf der einen Seite brauchen wir den Fortschritt, denn sonst würden wir noch in Höhlen leben und uns am offenen Feuer wärmen, auf der anderen Seite muss man endlich mal begreifen, dass wir nicht immer so massiv in die Natur eingreifen können. Die Fehler holen uns doch alle wieder ein.

Brücke

Die 918 Meter lange Kanalbrücke ist eine ingenieurtechnische Meisterleistung. 68 000 Kubikmeter Beton und 24 000 Tonnen Stahl wurden verbaut. 132 000 Tonnen Wasser befinden sich im sogenannten Trog, der 34 Meter breit und 4,25 Meter tief ist und aussieht wie eine riesige Badewanne.

Touren Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Es ist schon imposant, was dort geschaffen wurde. Fußgänger und Radfahren können dort problemlos umherlaufen bzw. fahren. Wer sich das gern mal direkt auf dem Wasser ansehen möchte, hat diverse Möglichkeiten.

Auch Führungen werden angeboten. In der Nähe liegende Ferienwohnungen gibt es ebenso. Wer zwischendurch ein kleines Hüngerchen hat, kann in drei Restaurants einkehren.

Hier könnt ihr euch den Film dazu ansehen. Einfach auf das Bild klicken, dann kommt ihr auf meinen YouTube Kanal.

Wasserstraßenkreuz Magdeburg
Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Anreise

Wir sind mit dem Auto angereist, es gibt mehrere Möglichkeiten, wo ihr parken könnt. Ihr könnt auch direkt an der Trogbrücke parken.

Fazit Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Das Wasserstraßenkreuz ist schon etwas Besonderes, oben und unten Schiffe gleichzeitig und bautechnisch wahrscheinlich sowieso einmalig. Man kann dort spazieren, radfahren oder inlineskaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.