Bocksberg Hahnenklee

Bocksberg Hahnenklee

Mitten im Oberharz befindet sich der bekannte Kur- und Wintersportort Hahnenklee. Die Wintersportler unter euch haben den 725 m hohen Bocksberg sicherlich schon einmal besucht. Skifahrer, Snowboarder, Mountainbiker und Wanderer kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

Hahnenklee-Bockswiese ist ca. 16 km von Goslar entfernt und von einer wunderschönen Natur und der Oberharzer Wasserwirtschaft umgeben. Ein schnuckeliges kleines Örtchen, welches einem sofort gefällt.

Der Kranicher Teich in Hahnenklee

Stabkirche (ganz aus Holz)

Natur

Kranicher Teich in Hahnenklee

Erlebnisbocksberg

Was erwartet euch im Sommer?

  • Kabinenbahn (zehn Minuten Fahrt auf dem Bocksberg)
  • Sessellift (dient zur Beförderung der Biker und Carts, die Bikes werden dort einfach eingehängt und los geht es)
  • Sommerrodelbahn (die Fahrt mit dem Bocksbergbob startet direkt am Gipfel und wenn ihr unten seid, werdet ihr automatisch wieder zurückgezogen, die Geschwindigkeit könnt ihr selbst bestimmen, aber bei 40 km/h wird automatisch abgebremst, wahrscheinlich ganz gut, sonst würden die Adrenalinjunkies mit den Dingern abheben.
  • Spasspark (Trampolin, Rutschen, Krabbelspielplatz, Fußballbillard)
  • Bikepark (für Anfänger und Fortgeschrittene)
  • Bocksbergcarts (die Carts kann man oben auf dem Gipfel ausleihen, einen Helm gibt es gratis dazu. Kinder müssen mindestens 140 cm groß sein)

Gastronomie

Die Bocksberghütte befindet sich direkt an der Bergstation der Kabinenbahn. Ihr könnt innen und außen Platz nehmen, ist allerdings Selbstbedienung. Mir war das damals zu voll und zu laut, ist halt Geschmackssache, im Ort selbst gibt es auch  Restaurants und Cafés.  Oder man setzt sich mit Kaffee und Kuchen, oder etwas deftigem bewaffnet an den Kranicher Teich und genießt dort den Ausblick und die Ruhe.

Blick von der Talstation Bocksberg

Funkturm Bocksberg

Kabinenbahn Bocksberg

Sessellift Bocksberg

Funkturm und Aussichtsturm

Der Funkturm steht dort noch als Überbleibsel aus den Zeiten des „Kalten Krieges“, die meisten dieser Anlagen entlang der Grenze wurden schon entsorgt. Daneben steht noch ein kleiner Holzturm, von dort soll man bis zum Brocken und in das Harzvorland schauen können. Leider war (Corona) der Turm geschlossen, somit kann ich den Blick nicht beurteilen.

Fahrt mit der Seilbahn

Hier seht ihr alles von oben.

Liebesbankweg

Für die Wanderer unter euch gibt es den „Liebesbankweg“, sehr schön, dass es ein Rundwanderweg ist. Ich neige grundsätzlich dazu, mich zu verlaufen, aber das kann hier nicht passieren. Man kommt immer an den Startpunkt zurück.
Der Liebesbankweg (7 km) führt einmal rund um den Bocksberg. Im Winter kann man dort nicht wandern, weil der Weg an zwei Stellen die Pisten kreuzt. Ich glaube, ich werde den Weg auch noch mal irgendwann laufen und dann hier berichten.

Simone vom Kultreiseblog hat einen sehr schönen Beitrag über den Liebesbankweg verfasst.

Liebesbankweg

Preise im Sommer

Da das Angebot doch recht vielfältig und unterschiedlich ist, bitte ich euch auf „Preise Bocksberg“ zu klicken. Hier findet ihr die Preise für alle Aktivitäten.

Fazit

Gerade für Familien mit Kindern kann ich euch diesen Ausflug empfehlen, die Kinder, die wir dort oben gesehen haben, waren allesamt aufgeregt. Entweder durften Sie mit diesen Bobcarts nach unten rasen oder auf der Sommerrodelbahn fahren. Aber auch als Pärchen kann man gemütlich mit der Seilbahn nach oben und wieder zurückfahren und eventuell noch auf dem „Liebesbankweg“ um die schönen Gewässer wandern.

Noch mehr Empfehlungen für den Harz?

Hier könnt ihr euch durchklicken.:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü